Trauung

 

Sie wollen sich trauen lassen? Dann erhalten Sie hier einige hilfreiche Tipps.

 

Sich trauen - dem Segen vertrauen

Wenn Sie als Paar den weiteren Lebensweg miteinander gehen wollen, dann lädt Sie die Kirche zu einer kirchlichen Trauung ein. In der Trauung empfängt das Brautpaar den Segen Gottes. Die kirchliche Trauung verleiht der Hochzeit besonderen Glanz. Im Trubel des Hochzeitstages eröffnet der Traugottesdienst Raum zur Besinnung und zum Nachdenken.  Der Trauung in der evangelischen Kirche geht die standesamtliche Eheschließung voraus, die der Partnerschaft die rechtliche Grundlage gibt.

 

Nur ein Partner ist evangelisch. Können wir uns kirchlich trauen lassen?

Ist der andere Partner kein Mitglied einer christlichen Kirche gibt es die Möglichkeit

eines „Gottesdienstes zur Eheschließung“. Sollte er katholisch sein, gibt es nur die Wahl zwischen evangelischer oder katholischer Trauung. Eine ökumenische Trauung gibt es, kirchenrechtlich gesehen, nicht.

 

Was kostet die Trauung?

In Ihrer Heimatgemeinde ist die Trauung für Sie kostenlos. Möchten Sie woanders heiraten, entstehen für Sie Kosten, die Sie im jeweiligen Gemeindebüro erfragen können.

 

Können wir Tag, Uhrzeit und Ort der Trauung frei wählen?

Das ist prinzipiell möglich. Bedenken Sie dabei andere Veranstaltungen der Gemeinde und lassen Sie den Termin frühzeitig von Ihrem Pfarrer oder Ihrer Pfarrerin sowie dem Kirchenmusiker oder der Kirchenmusikerin bestätigen. In unserem Pfarrsprengel haben Sie die Wahl zwischen 5 Kirchen und dem Betsaal in Wall.

 

Dürfen wir während des Gottesdienstes fotografieren und filmen?

Die Trauung ist Ihre Feierstunde, da dürfen Sie dies in Absprache mit dem Pfarrer tun. Allerdings ist es aus Achtung vor dem Gottesdienst angeraten, nur eine Person mit dem Fotografieren zu beauftragen, die, wenn möglich, ohne Blitzlicht fotografiert. Oder besser, speichern Sie möglichst viel auf Ihrem geistigen Film. Die Atmosphäre können die Bilder nicht wiedergeben.  Auch ist der Pfarrer sicher gern bereit, nach der Trauung einige Rituale nachzustellen. Dies stört nicht und die Bilder werden viel besser.

 

Wir sind beide nicht in der Kirche. Können wir uns kirchlich trauen lassen?

Nein, das ist nicht möglich. Aber es wäre doch eine gute Gelegenheit, über Eintritt oder Wiedereintritt in die evangelische Kirche nachzudenken.

 

Wir wollen uns von einem bekannten Pfarrer oder einer bekannten Pfarrerin trauen lassen, die nicht in unserer Gemeinde angestellt sind. Ist das möglich?

Grundsätzlich ja. Sprechen Sie Einzelheiten mit Ihrem Pfarrer vor Ort ab.

 

Kann man einen Gottesdienst anlässlich eines Hochzeitsjubiläums feiern?

Ja, dies kann eine schöne und würdige Möglichkeit sein, sich an die kirchliche Trauung zu erinnern.

 

Ist es möglich, die Kirche selbst zu schmücken und kostet dies etwas?

Für den Schmuck der Kirche und natürlich dann auch für die Kosten sind Sie selbst verantwortlich. Gern vermitteln wir Ihnen ein Blumengeschäft aus unserer Region.

 

Dürfen wir selbst bestimmen, wofür die Kollekte der Trauung verwendet wird?

Sprechen Sie mit dem Pfarrer, er hat bestimmt gute Ideen. Ein Teil der Kollekte sollte aber bei der Ortskirche verbleiben.

 

Vorgehen

Wenden Sie sich an den Pfarrer, um einen Termin für ein Traugespräch zu verabreden.

Bei diesem Treffen erfahren Sie alles Notwendige. In den Kirchen unseres Pfarrsprengels finden etwa 20 Trauungen im Jahr statt.  Melden Sie sich also frühzeitig! Für eine Besichtigung der Kirchen können Sie sich auch an die Kirchenältsten wenden, bzw. für die Kirche Groß-Ziethen im Schloss Ziethen nachfragen.

 

Kontakt:

Pfarrer Triebler,

Tel: 033 055 / 7 03 30,