Beerdigung

 

Aus Gottes Hand empfing ich mein Leben,

unter Gottes Hand gestalte ich mein Leben,

in Gottes Hand gebe ich mein Leben zurück.

Aurelius Augustinus, 4.Jh.

 

Der Tod eines Menschen ist ein tiefer Einschnitt für alle, die mit dem Verstorbenen verbunden waren. Die Kirche hält Worte, Bilder und Lieder bereit, die über Jahrhunderte immer wieder Menschen getröstet haben und bis heute Hoffnung und Zuversicht spenden. Bei allem Schmerz gibt es viele Dinge zu bedenken. Wir möchten Ihnen hier eine kleine Hilfe in die Hand geben.

 

Bestattung

Ob die Bestattung kirchlich oder durch einen freien Redner gestaltet wird hängt ab von der Zugehörigkeit zu einer Kirche und vom letzten Willen des Verstorbenen. Diesen Willen sollten Sie respektieren. Möchten Sie für Ihren Angehörigen, der kein Kirchenmitglied war, eine christliche Bestattung, sprechen Sie mit dem Pfarrer. Es wird sich ein guter Weg finden.

 

Sterbegeläut

Beim Ableben eines Kirchenmitgliedes läutet eine Glocke der jeweiligen Kirche unseres Pfarrsprengels. Die Zeiten sind unterschiedlich.  7.00 Uhr wird in Sommerfeld geläutet, 7.30 Uhr in Groß-Ziethen, 8.00 Uhr in Beetz, Staffelde und Wall, sowie 12.30 Uhr in Kremmen.  Geben Sie im Pfarramt Bescheid, dort wird das Läuten in die Wege geleitet. Auch zur Trauerfeier wird geläutet.

 

Trauerfeier

Es hat sich als gut erwiesen, den Termin für die Trauerfeier zunächst mit dem zuständigen Pfarrer zu besprechen und mit ihm gemeinsam den Zeitpunkt mit dem Bestattungshaus abzustimmen. Bei einem Beerdigungsgespräch bei Ihnen zu Hause können Sie mit dem Pfarrer über Ihre Vorstellungen und auch über eventuelle Wünsche des Verstorbenen hinsichtlich der Trauerfeier und der Bestattung sprechen.

 

Welche Formen der Bestattung sind möglich?

Auf unseren beiden kirchlichen Friedhöfen gibt es folgende Möglichkeiten: eine normale Urnen- oder Erdbestattung (mit Grabeinfassung und Gedenkstein) oder eine Rasenurnen- oder Rasenerdbestattung mit Gedenkstein. Auch Rasendoppelgräber sind möglich. Anonyme Beisetzungen gibt es auf unseren kirchlichen Friedhöfen nicht. Auskünfte über die kommunalen Friedhöfe erhalten Sie im Standesamt der Stadt Kremmen.

 

Kann ich auf einem Friedhof meiner Wahl bestattet werden bzw. bestatten lassen?

Ja, wenn die jeweilige Ordnung der Friedhöfe die Bestattung von Auswärtigen zulässt. Auf unseren kirchlichen Friedhöfen in Beetz und Groß-Ziethen ist dies der Fall, auf den kommunalen Kremmener Friedhöfen (Kremmen, Sommerfeld und Staffelde) nur im Ausnahmefall auf Antrag.  Der kommunale Friedhof in Wall gehört zur Gemeinde Fehrbellin.

 

Sterbegedächtnis

Im jeweils nächsten Gottesdienst des Heimatortes nach der Beisetzung wird der Verstorbenen gedacht. In den Gottesdiensten am Ewigkeitssonntag wird an alle Verstorbenen des letzten Kirchenjahres erinnert. Auf dem Friedhof in Kremmen schließen wir auch die Verstorbenen des letzten Jahres in unser Gebet ein, die keiner Kirche angehört haben.

 

Was kostet eine Beerdigung?

Die Trauerfeier ist für Kirchenmitglieder kostenlos. Es fallen Kosten für die Nutzung der Halle bzw. der Kirche, die Orgelbegleitung und das Sterbegeläut an. Für die Beerdigung entstehen Kosten für das Bestattungshaus, die Grabstelle usw. Die genauen Auskünfte über Kosten sowie Liegezeiten auf den Friedhöfen erhalten Sie im Pfarramt. Auskünfte über die Bedingungen auf den kommunalen Friedhöfen erhalten Sie im Kremmener Standesamt, Tel.: 033 055 / 9 98 30.

 

Kontakt:

Pfarrer Triebler,

Tel: 033 055 / 7 03 30,

 

Bestattungsflyer